Streit vor Gericht um Bausparkassen-Altverträge geht weiter

0

Noch immer wird um die Kündigung von Altverträgen bei Bausparkassen gestritten. In alten Sparverträgen sollen Klauseln enthalten sein, die den Bausparkassen das Recht geben sollen, diese zu kündigen.

Am 21. Februar hatte der Bundesgerichtshof (BGH) ein Urteil zugunsten der Bausparkassen getroffen. Grundlage waren Verträge, die mehr als zehn Jahre zuteilungsreif waren, aber nicht abgerufen wurden. Es wurde entschieden, dass die Bausparkassen diese kündigen dürfen.

Bei den Verhandlungen am 26. Juni ging es daraufhin um eine Klausel, die statt nach zehn Jahren auch nach fünfzehn Jahren eine Kündigung zulässt. Laut dem oben genannten Urteil von Februar muss eine Bausparkasse jedoch warten, bis der Vertrag mindestens zehn Jahre zuteilungsreif ist, bevor sie ihn kündigen kann – und das dauert oft länger als fünfzehn Jahre.

Von den Verbraucherschützern wurden außerdem zwei weitere Klagen eingereicht und auch am 15. Oktober wird ein Prozess gegen die Landesbausparkasse Südwest beginnen. In beiden Fällen geht es wieder um die 15-Jahres-Klausel.

Quelle: Bausparkassen: Zoff um Altverträge geht weiter | Recht | 27.06.2017 | FONDS professionell

Share.

About Author

Sachverständiger Maderholz

Als Sachverständiger und Gutachter für Finanz- & Vermögensplanung trete ich für die Rechte von Verbrauchern ein. Egal ob eine Vorfälligkeitsentschädigung schon bezahlt ist, ein Kredit schon ein paar Jahre läuft, ob Ihre Private Krankenversicherung Sie nicht in einen gleichartigen, günstigeren Tarif wechseln lässt oder Ihr Vermögensaufbau mit Hilfe von Versicherungen und Fonds objektiv überprüft werden muss. Ich helfe Ihnen kompetent weiter.Spezialisiert habe ich mich besonders auf den Gebieten der Privaten Krankenversicherung, sowie Mehrwerten in allen Vermögens- und Versicherungsbereichen.Überzeugen Sie sich einfach selbst von meiner Dienstleistung!

Leave A Reply