Kein „Widerrufsjoker“ mehr bei Immobilienkrediten

0

Um die EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie durchzusetzen, musste noch das sogenannte „ewige Widerrufsrecht“ beseitigt werden. Das Bundeskabinett hat dies bereits beschlossen, jetzt muss nur noch der Bundestag zustimmen.

Seit dem 2. November 2002 mussten Darlehensverträge für Immobilien eine Widerrufsbelehrung enthalten. Diese waren im Zeitraum bis 2010 jedoch oft fehlerhaft, wodurch juristisch gesehen die 14-tägige Widerrufsfrist nie begann. Verbraucher hatten dadurch also eine Art „Widerrufsjoker“, da sie auch nach vielen Jahren noch von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch hätten machen können.

Dadurch, dass diese Regelung nun abgeschafft wird, bleibt den Verbrauchern noch drei Monate lang die Möglichkeit, von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen.

Source: News & Products – FONDS professionell Multimedia GmbH

Share.

About Author

Sachverständiger Rössner

Als zertifizierter Sachverständiger erstelle ich Gutachten, in denen es im Wesentlichen um die Transparenz von Finanzprodukten sowie um die Auswirkungen von Finanzentscheidungen geht. Ferner berate ich meine Mandanten bei Entscheidungen über eine Vielzahl von Finanzprodukten.Meine Schwerpunkte liegen auf Finanzierungen und Vermögensanlagen. Möchten Sie sich beispielsweise ein Eigenheim schaffen oder benötigen Sie aus einem anderen Grund einen Kredit, berate ich Sie über die bestmögliche Vorgehensweise. Auch beim Plan Ihres Vermögensaufbaus stehe ich Ihnen gerne mit Rat zu geeigneten Produkten zur Seite.

Leave A Reply