Tipps rund um die Kündigung der Lebensversicherung

Lebensversicherung kündigen – alle Chancen nutzen


Geringe Rentabilität stellt einen wichtigen Grund dar, die Lebensversicherung zu kündigen. Ebenso können unerwartete finanzielle Schwierigkeiten dazu führen, dass ein Versicherter die Beiträge zu seiner Lebensversicherung nicht mehr aufbringen kann oder sich durch die Kündigung Geld verschaffen muss. Bevor Versicherte ihre Lebensversicherung kündigen, prüfen sie mögliche Alternativen, um in dieser Situation finanzielle Einbußen zu begrenzen. Diese Lösungen besitzen teilweise erhebliche Vorteile. Im Einzelnen handelt es sich dabei um die folgenden Optionen:

  • Beitragsfreistellung, die eine Aufrechterhaltung des Todesfallschutzes ermöglicht
  • Verkauf an einen Policenaufkäufer – dies ist insbesondere für Policen attraktiv, die schon viele Jahre laufen
  • Beleihung der Lebensversicherung, um einen vorübergehenden finanziellen Engpass zu überbrücken.


Die Kündigung der Lebensversicherung optimieren

Viele Verbraucher beschließen, Ihre Lebensversicherung zu kündigen, weil sie das darin gebundene Kapital benötigen und Ihnen keine alternativen Geldbeschaffungsmöglichkeiten offen stehen. Leider verlieren Versicherte bei einer Lebensversicherung Kündigung in der Regel viel Geld, weil die Versicherungsgesellschaften nur den aktuellen Rückkaufwert auszahlen. Wer diese Vorgehensweise nicht einfach hinnehmen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten, sich dagegen zur Wehr zu setzen:


Aufspüren von werterhöhenden Tatsachen

Experten analysieren die Lebensversicherungsverträge, um Aufwertungspotenzial gegenüber dem angegebenen Rückkaufwert zu identifizieren. Dabei sind um bis zu 20 Prozent höhere Werte keine Seltenheit. Besitzern einer Lebensversicherungspolice, die schon seit vielen Jahren Beiträge zu ihrem Vertrag leisten, gelingt es auf diese Weise oft, ihren Auszahlungsbetrag aus der Lebensversicherung um eine fünfstellige Summe zu erhöhen. Kunden, die derartige Ansprüche auf einen höheren Rückkaufwert gegen die Versicherungsgesellschaft geltend machen, müssen mit erheblichem Widerstand rechnen. Manche Versicherungen verweigern trotzt eindeutiger Rechtslage die Auszahlung eines angemessenen Rückkaufwertes. Oft ist eine Durchsetzung der Forderungen nur mit anwaltlicher Unterstützung in einem gerichtlichen Verfahren möglich.


Rückabwicklung der Lebensversicherung

Bei älteren Verträgen besteht in vielen Fällen auch die Möglichkeit, die Lebensversicherung rückabzuwickeln, statt sie zu kündigen. Zu diesem Zweck überprüfen Fachleute, ob es beim damaligen Vertragsabschluss zu gravierenden Fehlern gekommen ist. Beim Abschluss von älteren Lebensversicherungsverträgen erfolgte eine Widerrufsbelehrung häufig nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Form. Dieses Unterlassen bedeutet unter Umständen, dass der Kunde die gesamte Lebensversicherung auch nach vielen Jahren Beitragszahlung widerrufen kann. In diesem Fall erhalten Sie sämtliche eingezahlte Prämien zuzüglich einer angemessenen Verzinsung zurück. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass die geleisteten Beiträge, die Versicherte zu ihrer Lebensversicherung leisten, auch einen Anteil für die Absicherung des Todesfallrisikos sowie für die Verwaltungskosten der Versicherungsgesellschaft enthalten. Die Lebensversicherung vermindert bei einer Rückabwicklung des Vertrags die auszuzahlende Summe um diese Kostenbestandteile. Auch diese Vorgehensweise bei einer Kündigung der Lebensversicherung erfordert in den meisten Fällen juristische Unterstützung durch Experten. Doch langwierige Einigungsverfahren, die oft auch vor Gericht stattfinden, sollten keinen Versicherten davon abhalten, sein gutes Recht durchzusetzen. In diesem Zusammenhang erweist sich eine Rechtsschutzversicherung, die einen Großteil der entstehenden Kosten übernimmt, als sehr hilfreich.
Lassen Sie Ihren Lebensversicherungsvertrag jetzt von unseren unabhängigen Fachleuten prüfen. Die Erstanalyse ist mit keinen Kosten für Sie verbunden!