Private Krankenversicherung

Millionen Privatversicherte leiden unter steigenden Beiträgen. Dabei gibt es Wege, die Kosten für die Krankenversicherung zu senken. Der für den Verbraucher günstigste Weg ist die Nutzung des § 204 Versicherungsvertragsgesetzes (VVG). Hier besteht die Möglichkeit bei gleichartigem Versicherungsschutz unter Anrechnung der aus dem Vertrag erworbenen Rechte und der Altersrückstellungen, ohne neue Gesundheitsprüfung und Risikozuschlag in einen günstigeren Tarif zu kommen. Die Beitragsersparnis ist immens und kann sich – je nach Vertragsgestaltung – auf mehrere 10.000 Euro in einigen Jahren summieren. Und dies, obwohl der Wechsel zu einem anderen Versicherer meist aufgrund fortgeschrittenen Alters und/oder Vorerkrankungen schlicht unmöglich ist. Die Versicherer haben an Vertragsänderungen nach § 204 VVG natürlich kein Interesse, denn der Einzige, der Vorteile davon hat, ist der Versicherte.

Worin liegt Ihr Vorteil?
  • Kein Mehraufwand bei der Optimierung – einfach Kosten einsparen! Bares Geld – jeden Monat!
Ein Beispiel zeigt, welchen effektiven Kostenvorteil der Verbraucher bei der Ausübung seines Rechts nach § 204 VVG hat:
Karsten P. bezahlt bisher für seinen Krankenversicherungstarif EUR 492,44 im Monat bei einem Selbstbehalt von EUR 440 pro Jahr. Sein Kostenbeitrag beläuft sich pro Jahr somit auf EUR 6.349,28 (Krankheitsfall unterstellt).
Karsten P. hat den Ratgeber eingeschaltet und der Vertrag wurde einer Prüfung unterzogen. Das Ergebnis?
  • die gleiche Gesellschaft
  • Erhalt der Altersrückstellungen
  • vergleichbare Leistungen
  • nur anderer Tarif
  • enorm weniger Beitrag
Karsten P. bezahlt nun monatlich EUR 218,13 mit einem Selbstbehalt von EUR 600 pro Jahr. Sein Kostenbeitrag beläuft sich pro Jahr somit auf EUR 3.217,56 (Krankheitsfall unterstellt).
  • Ersparnis pro Monat EUR 260,98
  • Ersparnis pro Jahr EUR 3.131,76
  • Ersparnis in 5 Jahren EUR 15.658,80
  • Ersparnis in 10 Jahren EUR 31.317,60